Google und der Stand der Dinge

Google Street View startete in Deutschland Ende 2010. Die Hausfassaden von vielen deutschen Städten können dann im Internet bewundert werden – mit allen Konsequenzen. Banken können bei der Bewertung von Immobilien auf diese Daten zurückgreifen, auch das Finanzamt oder Einbrecher bei der Arbeitsplanung und Unternehmen, die hausbezogene Waren und Dienstleistungen verkaufen. Widersprechen konnte man bei Google bis zum 15.10.2010. Danach können einzelne Fotos auf Anfrage gelöscht werden. Ein besonderes Gesetz für den Dienst Street-View wollte der deutsche Gesetzgeber nicht schaffen. Modernere Datenschutzregelungen soll es allerdings in absehbarer Zeit geben. In Tschechien wurde Google übrigens wegen datenschutzrechtlicher Bedenken ein weiteres Abfotografieren von Gebäuden zunächst untersagt.